Skip to main content

3 Welches ist das richtige Material für eine Campingküche?

Die Campingküche für entspanntes Kochen auf Reisen

Das richtige Material beim Camping

Die Sommermonate laden zu Ausflügen in die Natur ein. Ob mit Zelt und Rucksack wandern, oder mit Campingbus und Wohnwagen unterwegs sein, das richtige Material bestimmt maßgeblich den Erfolg der Tour. Ist man mit einem Zelt und zu Fuß unterwegs und hat lediglich einen Gaskocher zum Kochen dabei, wird schnell Frust aufkommen. Herrscht keine absolute Windstille, erhitzen die Flammen den Topf nie dort, wo sie sollen.

Der Kocher steht auf jedem Untergrund wackelig, man muss vor ihm auf dem Boden knien und das Kochen unter diesen Umständen beansprucht viel Zeit. Auch im Campingbus oder Wohnwagen kann das Kochen ohne das richtige Material schnell den Ausflug vermiesen. Wird die dort eingebaute Küche genutzt, so setzen sich die Essensgerüche schnell im Inneren fest und machen das Reisen unangenehm. Der Platz ist begrenzt und die Arbeitsflächen stehen mit anderen Dingen voll. Doch welche Ausrüstung zum Kochen ist stattdessen geeignet?


Die Lösung: Eine Campingküche

Abhilfe für diese Probleme verschafft eine Campingküche. Das ist, wie der Name schon verrät, eine komprimierte Version der gewöhnlichen Küche, welche handlich in den Urlaub mitgenommen werden kann. Diese kann den Wünschen und Kapazitäten entsprechend ausgestattet werden, die integrierten Materialien können einzeln ausgesucht werden.

In der einfachen Version ist nur das Nötigste vorhanden, wie ein Grill, Kocher, Geschirr und Behälter. Sind diese beispielsweise aus Aluminium oder Kunststoff, lässt sich das Gewicht gut tragen. Die komplexeren Versionen eignen sich besser für einen Urlaub mit Campingbus, oder Wohnwagen. Das Material besteht aus Schränken mit Staumöglichkeiten für Geschirr und Behälter, aus verschiedenen Ablegeflächen mit integrierten Deckplatten, sowie häufig aus einer kleinen Spüle und einem Mülleimer.

Das Kochen kann dadurch problemlos im Freien stattfinden und macht durch den Platz und den verschiedenen Varianten Spaß. Die Campingküchen sind häufig klapp- oder faltbar und dadurch leicht zu transportieren und im Wohnwagen zu verstauen. Gewicht und Größe können je nach Anspruch ausgewählt werden, um die Campingküche an Ihre Vorstellungen anzupassen.


Worauf sollte geachtet werden?

Um beim Erwerb keine Fehler zu machen, unter denen der Campingausflug leiden könnte, sollten die möglichen Nachteile beachtet werden. Zum einen muss jede Campingküche aufgebaut werden. Sollten Sie viel reisen, kann der tägliche Auf- und Abbau schnell die Vorfreude auf das Essen trüben. Unter diesen Umständen sollten Sie sich für ein einfach aufzubauendes Modell entscheiden. Bleiben Sie hingegen auf dem gleichen Zeltplatz, stört der einmalige Aufbau kaum und das Modell kann auch gerne komplexer sein.

Das richtige Material ist wichtig, wenn die Campingküche viel transportiert werden muss. Schweres Geschirr und große Töpfe machen das Reisen kompliziert. Hier kann durch leichtes Material wie Aluminium und Kunststoff Abhilfe geschafft werden. Ein weiterer Nachteil, der beachtet werden sollte, kann die Standfestigkeit sein. Einem unebenen Untergrund sollte mit einer stabilen Campingküche begegnet werden.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist ein weiterer Punkt, der beachtet werden sollte, um Ärger zu vermeiden.
Um diese Nachteile zu umgehen, ist es wichtig, sich vorab zu informieren. Weiß man, welche Ansprüche die Küche erfüllen soll, lässt sich leicht das perfekte Modell finden. Dann steht einem entspannten und schönen Campingurlaub nichts mehr im Weg.