Skip to main content

4 Wie richte ich eine Campingküche richtig ein?

Wie richte ich eine Campingküche richtig ein?

Freitag Abend, ab ins Wochenende und nur noch schnell das Campingzeug packen. Doch dann stellt sich immer wieder die Frage, was man eigentlich alles für einen gelungenen Campingausflug braucht. Damit man auch nichts vergisst, haben wir nachfolgend eine Checkliste erstellt, wie die Campingküche richtig ausgestattet wird.

Dass der Campingkocher und das entsprechende Kocherzubehör in die gut sortierte Campingküche gehört, ist klar. Dabei sollte natürlich auch auf den entsprechenden Windschutz geachtet werden. Und auch ein Outdoor-Feuerzeug, sowie das entsprechende Kochgeschirr müssen mit an Bord. Was sonst noch wichtig ist, damit die Campingküche keine Lücken aufweist, haben wir in nachfolgender Tabelle zusammengefasst:

Campinggeschirr
Schneidebrett
Campingbesteck
Teller
Wasserkanister
Espressokocher
Müslischüssel
Tassen
Gläser


Und auch Folgendes darf in der Campingküche nicht fehlen:

Wasserentkeimer zur Wasseraufbereitung
Kühlbox
Brennstoff (Gaskartuschen, Benzin …)
Dosenöffner
Korkenzieher
Schöpfkelle
Pfannenwender
Taschenmesser
Scharfe Messer

 


Die Campingküche muss natürlich auch sauber gehalten werden, weshalb folgende Utensilien essentiell sind:

Küchenkrepp
Spülschwamm
Spülmittel
Spülbürste
Geschirrtuch
Spülschüssel
Wäscheleine
Müllbeutel


Während eines Campingausfluges wird natürlich auch gegrillt, weshalb die folgende Checkliste gewissenhaft abgearbeitet werden sollte, damit nichts vergessen wird:

Campinggrill
Fleischzange
Grillrost
Grillkohle
Grillanzünder
Pappe zum Wedeln


Und auch folgende Lebensmittel dürfen nicht vergessen werden:

Gewürze (Salz, Pfeffer, Kräuter, …)
Essig und Öl
Getränkepulver
Trekkingnahrung
Reis, Nudeln und Soßen

Eine gut organisierte Outdoor-Küche ist sehr facettenreich. Je nachdem wie viele Personen mit an Bord sind oder welcher Anspruch an die Küche gerichtet wird, variiert der Bedarf an unterschiedlichen Kochutensilien. Die oben aufgeführte Liste stellt deshalb nur einen Anhaltspunkt dar. Denn letztendlich muss jeder für sich persönlich herausfinden, welchen Bedarf er hat und was in der Outdoor-Küche keinesfalls fehlen darf.

So unterschiedet sich der Bedarf beispielsweise deutlich, wenn die Utensilien im Rucksack verstaut werden müssen. Dann heißt es: Auf das Wichtigste reduzieren. Schließlich ist es dabei enorm wichtig, auf die Gewichtsreduktion zu achten. Hier müssen Kompromisse gefunden werden. Zum Beispiel kann man hier auf Müsli-Schüsseln verzichten und sich stattdessen auf tiefe Teller fokussieren, welche einfach universell eingesetzt werden.

Selbiges gilt für die Messerauswahl. Hier sollte das Taschenmesser genügen, welches vielseitige Verwendung findet. Ganz anders verhält es sich jedoch, wenn die Küche in einem Wohnmobil herumgefahren wird.


Eine Küchenkiste für das Fahrzeug oder das Wohnmobil

Wenn die Outdoor-Küche für regelmäßige Ausflüge mit dem Wohnmobil oder dem Auto genutzt werden soll, kann man selbstverständlich auch etwas großzügiger packen. Dann kann zum Beispiel auch ein Rezeptbuch Bestandteil der Küche sein.

Dann kann es auch sehr sinnvoll sein, eine fest gepackte Küche im Fahrzeug zu deponieren, welche alle wichtigen Utensilien bereithält und im Wagen verbleibt. Auf diese Weise kann gewährleistet werden, dass auch nichts vergessen wird. Diese Kiste sollte natürlich nur Non-Food-Artikel und keine verderblichen Lebensmittel beinhalten.

Auf diese Weise muss man nicht jedes Mal von vorn überlegen, ob denn auch alles Wichtige wie zum Beispiel Pfeffer und Salz eingepackt wurde. Dennoch ist der routinemäßige Check vor jeder Abreise ratsam. So sollte zum Beispiel geprüft werden, ob noch genug Gas vorhanden ist. Schließlich kann es mitunter schwierig werden, die Outdoor-Küche unterwegs aufzustocken.


Noch ein paar Tipps zum Schluss

Der Windschutz gilt je nach verwendetem Kocher als echter Luxus, welchen man sich unbedingt leisten sollte. Auf dem Markt gibt es zahlreiche Kocher, welcher bereits mit einem Windschutz ausgestattet sind. Und auch bei der Auswahl des Kochgeschirrs sollte darauf geachtet werden, dass dieses robust ist. Dann ist es möglich, zur Not auch mal über offenem Feuer zu kochen. Spezielles Geschirr für die offene Flamme fällt auf diese Weise weg.


Gute Vorbereitung ist alles

Am besten bietet es sich an, die oben aufgeführte Liste auszudrucken und diese vor jeder Reise durchzugehen. Ein feste Box ist immer der ideale Helfer, wenn es darum geht nichts zu vergessen. Dennoch sollten vor jedem Ausflug die Dinge gecheckt werden, welche nicht offensichtlich sind. Dann steht dem entspannten Camping-Ausflug nichts mehr im Wege.